Facebook Twitter Gplus Flickr YouTube E-mail
formats

Stress durch unerfüllten Kinderwunsch bewältigen

|

Stress durch unerfüllten Kinderwunsch bewältigen
Geduld mit sich selbst haben
Kaum jemand ahnt vorab, dass es mit dem Schwanger werden lange dauern wird. Zunächst wird es nach dem Absetzen des Verhütungsmittels auf „gut Glück“ versucht, später wird dann ein interaktiver Eisprungkalender zur Bestimmung der fruchtbaren Tage zur Hilfe genommen. Der nächste Schritt ist dann oft ein Ovulationstest und inzwischen sind auch schon einige Monate ins Land gezogen. Schließlich wird der Frauenarzt um Rat gefragt und der empfiehlt meist Geduld und bestimmt ein paar Hormonwerte – ist hier alles im Normbereich, wird meist noch einmal gewartet, bevor es zu einer umfassenderen Untersuchung der Ursachen kommt. Vielleicht ist dann seit dem Beschluss, eine Familie zu gründen, bereits ein Jahr und mehr vergangen und alle Geduld ist nun aufgebraucht. Ratschläge wie „sei entspannt, lenk dich ab, denk an was anderes“ sind zwar gut gemeint, aber die Umsetzung stellt ein Problem dar.

formats

Diskretion? Ehrensache!

|

Diskretion? Ehrensache!

Schon seit Menschengedenken wird alles Mögliche unternommen, um ungewollte Kinderlosigkeit „in den Griff“ zu bekommen. In früheren Jahren fuhr man dazu gern zur Kur …

formats

„Hochleistungsschwimmer“ im Winter

|

„Hochleistungsschwimmer“ im Winter
Die Spermien-Qualität von Männern ist in der Regel im Winter am Höchsten. Das Gegenteil ist im Sommer der Fall, wo sich unter anderem deren schnelle Beweglichkeit verringert. Das sind Erkenntnisse einer aktuellen Studie, welche in einem israelischen IVF-Zentrum durchgeführt wurde.

formats

Stress pur: Samenabgabe auf Knopfdruck

|

Stress pur: Samenabgabe auf Knopfdruck

Denkt man an künstliche Befruchtung, sehen wir zumeist die Frau im Vordergrund stehen: Sie ist es, die die hormonelle Stimulation mittels Spritzen, die Eizellentnahme und später den Embryotransfer auf sich nimmt. Aber auch der Part des Mannes ist nicht zu unterschätzen, steht er doch unter enormem Druck – er soll schließlich mehr oder weniger „auf Knopfdruck“ seinen Beitrag dazu „abliefern“: sein Sperma.

formats

Karriere UND Kind – beides ist möglich

|

Karriere UND Kind – beides ist möglich

Frauen sind heute viel besser ausgebildet als früher, der Frauenanteil bei den Abiturienten/Maturanten hat sich drastisch erhöht, es gibt mehr Frauen in den Chefetagen als noch vor zehn Jahren. Dieses berufliche Engagement hat aber auch eine Kehrseite: Frauen denken heutzutage erst viel später über Kinder und Familienplanung nach – und dann kann es manchmal schon zu spät sein …

formats

Auch Kühe brauchen Schlaf

|

Auch Kühe brauchen Schlaf

Jedes Paar, das mit dem Wunsch nach einem eigenen Kind zu uns kommt, hat seine individuelle Geschichte. Manche davon sind amüsant und bringen mich auch heute noch zum Lächeln, wenn ich an sie zurückdenke.

formats

Die Macht der Medien

|

Die Macht der Medien

Medien besitzen eine schier unglaubliche Macht: Durch Selektieren, Interpretieren, Filtern und Aufbauschen von Meldungen schaffen und beeinflussen sie die öffentliche Meinung. „Dieses oder jenes muss wahr sein – es steht ja sogar in der Zeitung!“. Was Medien verbreiten, dem wird Bedeutung beigemessen. Wer so viel Macht innehat, hat gleichzeitig die Verpflichtung, verantwortungsbewusst damit umzugehen.

formats

Einfach mal die Zeit anhalten …

|

Einfach mal die Zeit anhalten …

Manchmal ist der weibliche Körper mit der eine IVF-Therapie begleitenden Hormonbehandlung überfordert. In solchen Fällen halten wir einfach die Zeit für unsere Patienten ein bisschen an …

formats

IVF – ein gesellschaftliches Tabu?

|

IVF – ein gesellschaftliches Tabu?

„Kinderlosigkeit? Das betrifft doch andere – aber nicht uns!“ Ungewollt kinderlos zu sein ist ein äußerst sensibles, sehr intimes Thema. Oft sind Paare völlig unerwartet damit konfrontiert. Entschließen sie sich in der Folge für eine Kinderwunschbehandlung, erlegen sie sich meist selbst automatisch einen unglaublichen (Erfolgs-)Druck auf. Hinzu gesellen sich in vielen Fällen auch noch Unverständnis, Ablehnung oder sogar Spott des Umfeldes.

formats

Es wird schon gut gehen!

|

Es wird schon gut gehen!

Was haben ein Zaun auf einem Bergbauernhof in der Obersteiermark und selbst hergestellter Most mit der Geburt von Zwillingsmädchen zu tun? Gute Frage! Lesen Sie einfach weiter, dann erfahren Sie des Rätsels Lösung …

Home 2013 (Seite 3)