Facebook Twitter Gplus Flickr YouTube E-mail RSS

Posts by
Univ. Doz. Dr. Nicolas Zech

Alle Autoren

“Es war einmal…”

April 10th, 2015
#256_beitragsbild

Symbolbild | Foto: Shutterstock

Heute lade ich Sie ein, mit mir in die Welt der Geschichten einzutauchen. Sie fragen sich jetzt wahrscheinlich, was das mit Kinderwunsch-Medizin zu tun hat?
Ich bin bestrebt zu überprüfen, ob in Erdachtem, also quasi in Geschichten, Wahres verborgen ist – so auch im Hinblick auf die Erforschung der Ursachen des unerfüllten Kinderwunsches. Und dies, mit Hilfe von wissenschaftlichen Studien, getreu dem Motto:

“Um die Wahrheit zu finden, musst du beide Seiten einer Geschichte hören.” (Walter Cronkite)

Wie viel Wahrheit liegt also in folgender “Geschichte”?

Artikel lesen

Kommentare deaktiviert

DSCN4410
Univ. Doz. Dr. Nicolas Zech | Andullationstherapie

Die IVF Zentren Prof. Zech sind bekannt dafür, dass sie neue Technologien und innovative Methoden etablieren und anwenden. Ganz dem Grundsatz „Der Exzellenz verpflichtet“ entsprechend, sind wir bereit, auch neue Wege zu beschreiten, um die Erfolgschancen einer Kinderwunsch-
behandlung zu erhöhen. Seit einiger Zeit bieten wir an unserem Standort in Bregenz eine Andullationstherapie (Vibrations- u. Infrarotwärme-Therapie) vor dem Embryotransfer an.

Was ist Andullation?
Andullation, abgeleitet von dem lateinischen Wort „unda“ (Welle), stellt eine neue biophysikalische auf Oszillation basierende Therapieform dar. Andullationstherapien werden häufig zur Unterstützung bestehender Behandlungen oder als Prävention im Bereich der Sportmedizin eingesetzt. Andullation wirkt durch Vibrationen in Kombination mit Infrarotwärme stoffwechselunterstützend und stressabbauend.

Kann eine Andullationstherapie auch den Erfolg einer Kinderwunschbehandlung positiv beeinflussen bzw. die Chancen einer Einnistung des transferierten Embryos in der Gebärmutterhöhle erhöhen?
Diese Frage ist Kern einer randomisierten observativen Studie mit 267 Patientinnen, welche den Einfluss einer 30 minütigen Andullationstherapie auf die Schwangerschaftsraten im Kryo-Zyklus untersucht.

Artikel lesen

Kommentare deaktiviert

foto1
Symbolbild | Foto: Shutterstock

Ein Embryo, der aus medizinischer Sicht nicht oder zu langsam heranwächst und aus diesem Grund in der Regel nicht transferiert wird, kann sich durchaus zur Blastozyste und danach zu einem gesunden Kind entwickeln. Diese Chance für betroffene Wunscheltern individuell zu erhöhen, ist unser Ziel.

Dabei kann die Weiterkultivierung des scheinbar in der Entwicklung arretierten Embryos im IVF-Labor bis zum Tag 6 eine Option sein, um das entsprechende Entwicklungsstadium (Blastozyste) zu erreichen, wie unsere aktuelle Fall-Analyse zeigt. Artikel lesen

Kommentare deaktiviert

kinderwunsch_ivf_kryokonservierung_vitrifikation

Lebende Zellen einzufrieren und über einen längeren Zeitraum aufzubewahren, ohne dabei ihr Entwicklungs-
potential zu beeinträchtigen, ist das Ziel einer Kryo-Konservierung. Besonders im Bereich der Assistierten Reproduktionsmedizin ist eine optimale Anwendung der Tiefgefriertechnik entscheidend, um einem Paar zum langersehnten eigenen Kind zu verhelfen.

Damit Effizienz und Sicherheit dieser Technik gewährleistet werden können, ist großes Engagement in der Forschung gefragt, was zwei aktuelle Studien der IVF Zentren Prof. Zech eindrucksvoll verdeutlichen. Artikel lesen

Kommentare deaktiviert

Unzureichende Spermienqualität ist eine mögliche Ursache ungewollter Kinderlosigkeit. So weit, so klar. Was aber sind die Gründe für eine schlechte Samenqualität? Und ist dieser Umstand für immer festgeschrieben oder lässt sich mittels Ernährung und anderer Parameter Einfluss auf die Qualität des Spermas nehmen?

Lifestylefaktoren beeinflussen den Erfolg der IVF-Therapie

Artikel lesen

Kommentare deaktiviert

Mehr Fehlbildungen durch IVF?

November 10th, 2012

 

 

Besteht tatsächlich ein Zusammenhang zwischen erhöhten Fehlbildungsraten bei Neugeborenen und künstlicher Befruchtung? Wie aussagekräftig sind diesbezügliche Studien, die lediglich auf Basis von Geburtsregistern – ohne Informationen über die jeweils angewandten Techniken bei der Kinderwunschbehandlung – erhoben wurden?

Blogbild Misbildungen


Artikel lesen

No Comments

Kaum noch Jungs durch IMSI?

Oktober 5th, 2012

Stimmt es tatsächlich, dass deutlich mehr Mädchen geboren werden, wenn im Rahmen einer künstlichen Befruchtung die IMSI-Technik angewandt wird? Sind Spermien mit Y-Chromosom etwa schlechter als jene mit X-Chromosom?

No Comments

Home Articles posted by Univ. Doz. Dr. Nicolas Zech