Facebook Twitter Gplus Flickr YouTube E-mail RSS
formats

“Alle anderen werden schwanger,
nur ich nicht”

Psychologische Begleitung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch – Teil 1

Klinik-Psychologe Mag. Karl-Heinz Brandt im Kinderwunsch BLOG-Interview:
Foto2_psycholgische begleitung bei kinderwunsch

Mag. Karl-Heinz Brandt (l) | Rene Winsauer (r)

Herr Mag. Brandt, die IVF Zentren Prof. Zech bieten ihren Patientenpaaren die Möglichkeit, auf Wunsch eine psychologische Betreuung in Anspruch zu nehmen.
Wie sieht diese im Detail aus?

Mag. Brandt: Die Betreuung richtet sich nach den Themen, welche die Paare primär beschäftigen. Um einen kurzen Überblick zu geben, diese Themen sind:
• Angst vor einem negativen Schwangerschaftstest, oder einem erneut negativen Test
• Abbau der Anspannung in der Wartezeit
• Störungen aus dem persönlichen Umfeld
• Vermutete psychische Blockade
• Unterstützung durch Hypnose
• Verarbeitung traumatischer Erlebnisse, die sich auf das Thema Schwangerschaft / Geburt beziehen
• Verarbeitung traumatischer Erlebnisse auf dem Lebensweg, die als Belastung angesehen werden
• Belastungen aus dem Arbeitsleben
• Angst vor Spritzen

Die Betreuung selbst erstreckt sich auf 1-5 Termine, je nachdem wie komplex das Thema ist. Es gibt aber keine Vorgaben in der Hinsicht. Hier sind wir flexibel, um die entsprechende Vorgehensweise individuell festlegen zu können.

In welchen Situationen kommen die Paare zu Ihnen?

Mag. Brandt: Eine der häufigsten Situationen umfasst vorausgegangene negative Erlebnisse hinsichtlich bereits unternommener IVF-Zyklen. Aber auch nach Schwangerschaften, die tragischer Weise mit einem Abort endeten, suchen Paare psychologische Hilfe.
Außerdem gibt es Fälle, in denen Kinderwunschpaare von Beginn an alle Möglichkeiten ausschöpfen wollen und somit auch dieses Angebot der psychologischen Betreuung in Anspruch nehmen.
Es kommt auch vor, dass die Betreuung auf psychologischer Ebene während der Behandlung wichtig wird. Beispielsweise nach der Follikelpunktion, wenn dadurch bestimmte Emotionen in der Frau ausgelöst wurden.

Foto1_psycholgische begleitung bei kinderwunsch

Ich denke, es ist für Wunscheltern nicht einfach, wenn sie immer wieder sehen, dass um sie herum Paare Kinder bekommen. Quasi ständig mit dem Gedanken konfrontiert zu sein “Alle anderen werden schwanger, nur ich nicht”. Wie sehen hier Ihre Erfahrungswerte aus?
Mag. Brandt: Das ist gewiss ein weit verbreitetes Thema. Soziologisch betrachtet geht es darum, dass ein Paar (Alter 35-38 Jahre) irgendwann in seinem Umfeld bemerkt: Der große Ansturm auf den Kindersegen hat begonnen. Und plötzlich ist die eine schwanger, die andere, die Kollegin etc. Natürlich sagt sich das Paar „das wollen wir auch“.
Kern dieser Motivation ist der Drang „Mithalten“ zu können. Aus dem ständigen Vergleich mit den anderen entsteht Leistungsstress, anstatt dass sich das Paar zugesteht, seine eigene Zeit zu brauchen, auch wenn die anderen dann schon etwas länger Eltern sind. Sich mit anderen Paaren zu vergleichen ist schon deshalb sinnlos, weil wir klar unterscheiden müssen zwischen Paar A, Paar B und Paar C.

Paar A denkt sich, eigentlich wäre es jetzt an der Zeit, Kinder zu kriegen, also Pille absetzen und schwanger werden. Dies klappt dann auch sofort.

Paar B braucht ein bisschen länger, weil irgendwas nicht so ganz im Lot ist (geringe hormonelle Störungen, Samenqualität beim Mann etc.), nicht grob, aber so, dass es nicht gleich funktioniert. Medizinische Untersuchungen folgen, womöglich auch eine künstliche Befruchtung, aber dann klappt es meist rasch.

Bei Paar C ist die Situation schwieriger – biologisch medizinische Faktoren, psychologische Hintergründe usw. Wenn sich dieses Paar dann fragt, warum die anderen und wir nicht, dann gibt es die einfache Antwort: Weil es bei ihnen weniger leicht ist als bei den anderen. D.h. dieses Paar tut sich selbst den größten Gefallen, wenn es das Vergleichen bleiben lässt und sagt: „Bei uns ist es anders als bei den anderen, wir nehmen uns die Zeit, die wir brauchen. Die anderen interessieren uns nicht.“ Es muss eine klare Abgrenzung stattfinden.


Links:
» Psychologische Begleitung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch – Teil 2

(Beitrag | http://www.kinderwunsch-blog.com)

» Unerfüllter Kinderwunsch – Psychologische Hilfe

(Themen-Special | http://www.kinderwunsch-blog.com)

» Home

(Startseite | http://www.kinderwunsch-blog.com)


twitter-bird-white-bgs
Beitrag twittern

Home Interviews “Alle anderen werden schwanger,
nur ich nicht”

Psychologische Begleitung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch – Teil 1