Facebook Twitter Gplus Flickr YouTube E-mail RSS
formats

Mikronährstoffe – Die kleinen Helfer mit großer Wirkung

Symbolbild

Jeder Mensch ist anders. Der eine hat seine Schwachstellen hier, der andere dort. Daher wird in den IVF Zentren Prof. Zech grundsätzlich individuell betreut, um die Erfolgsaussichten zu steigern. Da die Grundbedürfnisse jedes Menschen unterschiedlich sind, fängt die Therapie schon vor dem Beginn der IVF-Behandlung an.

Die Gesundheitsvorsorge wird uns über den Hausarzt immer wieder nahegelegt. Speziell dann, wenn ein Kinderwunsch besteht, wird meist automatisch auf Alkohol, Nikotin etc. verzichtet. Viele stellen die Ernährung um und beginnen mit Nahrungsergänzungsmitteln, um ihre Situation zu optimieren. In dieser frühen Phase des Kinderwunsches setzen die IVF Zentren Prof. Zech mit Mikronährstoffen an.



Aus unseren Studien wissen wir, dass die Einnahme unterstützender Vitalstoffpräparate wie z.B. “Fertilovit”, die Erfolgsaussichten einer Kinderwunschbehandlung erhöhen können. Daher ist “Fertilovit” ein wichtiger und  fester Bestandteil unseres individuellen Therapieangebotes.

Besonders Frauen in der Schwangerschaft, in Kinderwunschbehandlung, Frauen mit häufigen Fehlgeburten und auch Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes profitieren von Mikronährstoffen.

Bei Männern fand man zudem heraus, dass sich nach Einnahme die Gesamtbeweglichkeit der Spermien verbesserte, die Spermienanzahl zunahm und eine Verbesserung der Vakuolisierungrate (Vakuolen sind Hohlräume/Fehlbildung am Spermienköpfchen) zu sehen war (Details zur entsprechenden Studie lesen Sie hier).

In den Studien konnten wir auch nachweisen, dass  Frauen mehr Eizellen produzierten, als Patientinnen, die z.B. nur Folsäure zu sich nahmen. Weiters haben sich die Blastozysten besser entwickelt, die Schwangerschaftsrate stieg an und die Abortrate sank. Nicht nur, dass sich die Erfolgsaussichten verbesserten, Mikronährstoffe verbessern die körperliche Leistungsfähigkeit, optimieren den Stoffwechsel und schützen vor oxidativem Stress.

Jedes “Fertilovit”-Produkt enthält reichlich Antioxidantien und  Vitamin C mit Depotwirkung, hinzu kommen individuelle Mikronährstoffe – je nach Bedarf und Indikation.

Die Dosierungen der Präparate sind dabei unterschiedlich. Je nach Therapiephase und Krankheitsbild (z.B. Hashimoto-Thyreoiditis), sind intensivere Abgaben an Nährstoffen sinnvoll und auch nötig. Es sollte immer darauf geachtet werden, die angegebene Empfehlung einzuhalten, denn zu viel kann auch kontraproduktiv sein.

Generell sind die Produkte gut verträglich. Sie sind frei von Gluten, Laktose und Gelatine. Natürlich können Unverträglichkeiten oder auch Allergien nicht ausgeschlossen werden. Mögliche Nebenwirkungen können unter anderem Übelkeit, Verstopfung, Verfärbungen des Stuhlganges etc. sein. Je nach Empfindlichkeit und Intensität der Symptome sollte dann die Einnahme mit dem Essen erfolgen.

Wie wirkt “Fertilovit” eigentlich beim Mann?
“Fertilovit M” enthält Lycopen, dies lindert latente Entzündungen. Vitamin C (Depotwirkung), Vitamin E, Glutathion und N-Acetyl-L-Cystein mindern oxidativen Stress. L-Carnitin und Coenzym Q10 fördern die Energiegewinnung in den Mitochondrien- das sind die Kraftwerke der Zelle. Selen und Zink steigern die Enzymaktivität. Citrullin und Folsäure fördern die Durchblutung. Citrullin unterstützt zudem auf sanfte Weise die Erektion.

Bei der regelmäßigen Einnahme zeigte sich bereits nach einem Monat eine Verbesserung im Spermiogramm. Der bestmögliche Erfolg zeigt sich nach drei Monaten korrekter Einnahme.

Mit “Fertilovit” sollte  bei einem bestehenden Kinderwunsch so früh wie möglich begonnen werden. Die Einnahme wird wie eine Kur für 3-6 Monate empfohlen. Der Mann kann die Kinderwunschbehandlung noch zusätzlich positiv mit unterstützen:

  • Regelmäßige, am besten tägliche Ejakulationen verbessern die Samenqualität.
  • Gesunde Ernährung-/gesunde Fette sollten beachtet werden.
  • Sportliche Aktivität fördert die Spermienbildung und das allgemeine Wohlbefinden.
  • Das Handy in der Hosentasche und den Laptop auf dem Schoß sollten vermieden werden.


Die Präparate im Überblick

verp_fertilovit_f_01

“Fertilovit F”: Hochdosiert- Rundumversorgung in bei Kinderwunschbehandlung, u.a. mit Vitamin C /Depotwirkung, Hochdosiert Folsäure – 800 Mikrogramm

“FertilovitF 35+”: Mit zusätzlichem Coenzym Q10 für die Frau ab 35. Ideal bei Kinderwunsch, begleitend bei IVF/ICSI

“Fertilovit F THY”: Besonders geeignet bei autoimmuner Schilddrüsenerkrankung, bei Kinderwunsch und IVF/ICSI-Behandlung. Ohne Jod, mit Selen, Vitamin C mit Depotwirkung, 800 Mikrogramm Folsäure

“Fertilovit For 2″: Niedrig dosiert, bevorzugt in der Schwangerschaft mit Vitamin B, Eisen Jod, Coenzym Q10, 400 Mikrogramm Folsäure

163662_174517665904809_2646952_n

“Fertilovit M”: Hoch dosierte Kur für den Mann, geeignet bei einer beeinträchtigten Spermienqualität, u.a. mit hochdosiertem Vitamin E, Carnitin, Lycopen und Vitamin C mit Depotwirkung

“Fertilovit M+”: Hoch dosierte Kur mit zusätzlichem Citrullin, bei stärkerer Beeinträchtigung der Spermienqualität. Kann zusätzlich auch milde Erektionsprobleme bessern. Antioxidantien, mit hochdosiertem Vitamin E, Vitamin C mit Depotwirkung und antientzündlichem Lycopen, sowie Carnitin zur Energiegewinnung der Spermien

“Fertilovit MT”: Die tägliche Kapsel für den gesundheitsbewussten Mann ohne stärkere Einschränkungen im Spermiogramm. Enthält zusätzliches Taurin, für gute Spermienentwicklung, Vitamin C mit Depotwirkung


Links:
» Home

(Startseite | http://www.kinderwunsch-blog.com)


«
| flags_en_49x31 | flags_24x15_it

SUCHE

magnify
Home Behandlung Mikronährstoffe – Die kleinen Helfer mit großer Wirkung